Eine Schwulensauna ist eine Einrichtung die ausschließlich für Männer ist. Neben Modernen saunen bieten diese auch umfangreiche Gastronomie und ebenfalls WellnessangeboteDarkrooms. Eine will kommende Umgebung für Cruising. Abgesehen von Orientalischen Badehäusern und denen alten Rom um das 15 Jahrhundert, exisitierten ab dem 19 Jahrhundert in Europa instutitionen die auf dessen zweck aufgelegt sind. 1969 wurde mit der Vulkan Sauna die erste Schwulen Sauna in Hannover  in Deutschland eröffnet. Anfang der 70er wurden weiter in Berlin, Hamburg, Wuppertal, München und in Stuttgart weitere eröffnet.

Sauna Beispiel

Der LSVD e.V betreibt eine eigene Seite zu den Them, Die Ausstattung variriert zwischen den verschieden Saunen. Üblich bekommt man an der Kasse einen eigenen Schlüssel für den dazu gehörigen Spind, der sich im Umkleideraum bereich befindet. Die meist langen und verwinkelten  Gänge eigenen sich zum Gay Cruising. Standart sind duschen,ein Bar bereich , finisch Saunen mit regelmäßigen Aufgüssen, Dampfsaunen die für die sexuelle kontakte benutzt werden können. Darkrooms, Gloryholes, Laabyrinth, Slings, Private Raume und Porno Kabinen sind bevorzugte Treffpunkte für den sexuellen Kontakt.

 

Oft wird auch kostenloses Internet angeboten, Eine chillout Area steht ebenfalls meistens zur Verfügung.

Kondomspender, Papiertücher sowie gleitgelspender sörgen für die Hygiene und Safer Sex. Für die Unterhaltung gibt es oft Videokabinen mit Gaymovies und Gloryholes. Nicht selten findet man Sonnenbänke und Wirlpools. Duschgel und Handtücher sind vor Ort zu finden , Schwulensaunen veranstalten oft „Themenabende für Fetisch, NS, Fisten, SS und Youngster Partys.