Sexting für Profis: Da glüht nicht nur das Smartphone!

Sexting

Männer denken (fast) immer nur an das eine, Frauen vermutlich auch – und daher sollte es niemanden verwundern, dass wir auch unsere Smartphones zu Sex-Devices machen! Natürlich checken wir damit auch wichtige berufliche Mails, suchen Verkehrsverbindungen heraus und schauen nach dem Regenradar – aber spätestens der Whats App Ordner dürfte bei den meisten Leuten so einige süße und verruchte Geheimnisse enthalten 😉

Mit wem, wie oft und auf welche Gründe sexy Botschaften ausgetauscht werden, ist ganz unterschiedlich: Die einen suchen Sex Kontakte im Internet und schreiben heiße Texte an Wildfremde, andere nutzen das Sexting, um dem Partner trotz Fernbeziehung nahe zu sein und wieder andere haben einfach Spaß daran, ihre Partnerin mit diskret verschickte Whats App Nachrichten schon mal richtig heiß für den gemeinsamen Abend zu machen.

Wer schon einmal Sex Nachrichten übers Handy verschickt oder empfangen hat, ist rein statistisch gesehen definitiv kein Einzelfall: In aktuellen Umfragen gibt mehr als die Hälfte der jungen Erwachsenen zwischen 20 und 26 Jahren an, Sex Chats auf dem Smartphone zu führen. Also keine falsche Scheu mit heißen Botschaften auf dem Bildschirm: Die andern machen‘s ja auch 😘

Sexting

Ob Sex Chat Anfänger oder Sexting-Profi, ob gelegentlicher Küsschen-Versender oder routinierter Dirty Talker, ein Thema sollten alle bedenken – nämlich die Sicherheit: Schließlich sollen die erotischen Botschaften ja privat bleiben und nicht durch dumme Zufälle, unüberlegte „Späße“ oder gar kriminelle Handlungen an die Öffentlichkeit gelangen! Um die eigene Privatsphäre zu schützen, sollte man gerade beim Sex Chat mit Unbekannten keine persönlichen Daten preisgeben – Namen, Wohnort und Fotos mit erkennbaren Merkmalen (Gesicht, Tattoos, Bildhintergrund…) sind tabu! Auch hierfür nennt die Statistik handfeste Gründe: 25 Prozent aller Sex-Nachrichten bleiben nicht geheim, sondern werden von den Empfängern im Freundeskreis herumgezeigt! Dies gilt umso mehr, da man nie weiß, wer hinter dem sympathischen Foto und dem lustigen Nickname steckt …

Sexting

Doch auch beim Austausch verführerischer Texte und Bilder mit Dates, Partnern oder gar Ehepartnern sollte man sich bedeckt halten: Nach einem Streit, einer Eifersuchtsszene oder einer Trennung ist schon so manches private Foto ins Internet gelangt ☹

Wichtig ist es auch, die typischen Fettnäpfchen zu vermeiden und bspw. Whats App Benachrichtigungen nicht auf dem Sperrbildschirm anzeigen zu lassen. Auch beim Herumzeigen von Fotos ist Vorsicht geboten, wenn das nächste Nacktbild nur einen Swipe entfernt ist 😳 Am sichersten sind intime Aufnahmen in einem passwortgeschützten Ordner!

Neben den technischen Vorsichtsmaßnahmen ist natürlich auch zwischenmenschliches Taktgefühl gefragt: Letztlich ist es mit dem sexy Hin und Her via Smartphone wie im echten Leben – annähern, antesten, Feedback verarbeiten, sich ein Stück vorwagen, und noch ein Stück und noch ein Stück… viel Spaß dabei!

Sexting

Ausschnitt aus der Sat1-Sendung 17:30live (Hessen/Rheinland-Pfalz)

Beitrag zum Thema Sexting/Digitale Helden (Medienscouts)/Medienerziehung